Veröffentlicht am: 7. Dezember 2014

Der Jugendmedienverband Junge Presse e.V. hat die besten Schülermedien des Landes mit dem Deutschen Schülerzeitungspreis 2014 ausgezeichnet. Die Gewinner aus Mönchengladbach, Ladenburg, Laatzen, Regensburg und Osterode wurden am Samstag beim Medienfest.NRW in Köln geehrt. Hauptpartner des Wettbewerbs ist der Deutsche Sparkassen- und Giroverband.

Die Schülerzeitungen „Standpunkt“ aus Mönchengladbach (NRW) und „Tempus“ aus Ladenburg (Baden-Württemberg) sind die besten Schülerzeitungen Deutschlands. Das ermittelte eine Jury von Profi-Journalisten aus rund 1000 Einsendungen. Marcus Hammes, Vorsitzender des Vereins Junge Presse e.V., sagte: „Dass zwei Zeitungen Punktgleich an der Spitze stehen zeigt, wie hoch das Niveau der Einsendungen auch in diesem Jahr war.“ Das sah auch die Jury so: Sie lobte Layout, Themenwahl und Textgestaltung der Schülerzeitungen. Mit dem zweiten und dritten Platz wurden „Der SPARGEL“ vom Erich-Kästner-Gymnasium Laatzen und „Blickkontakt“ vom städtischen VonMüller-Gymnasium Regensburg ausgezeichnet. Den Sonderpreis für besonderen Einsatz gewann das Tilmann-Riemenschneider-Gymnasium aus Osterode am Harz: Die Schüler hatten sich mit einer mehr als 100-minütigen Dokumentation über den Traum afrikanischer Fußballer, nach Europa zu kommen, beworben. Der Gesamtsieger „Standpunkt“ wurde außerdem mit dem Sonderpreis des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes für den besten Beitrag zu Wirtschafts- und Finanzthemen ausgezeichnet.

Zur Jury gehörten in diesem Jahr Jochen Wegner, Chefredakteur von ZEIT Online, Joachim Frank, Chefkorrespondent der Mediengruppe M. DuMont Schauberg, Rüdiger Goetz von der Grafikagentur Grey und Oliver Fischer, Chefredakteur der Sparkassenzeitung. Die Preise übergaben in diesem Jahr Marc Jan Eumann, NRW-Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien sowie Marcus Hammes.

Die Sieger konnten sich über Geldpreise im Gesamtwert von 4500 Euro freuen. Außerdem gab es Kamera-Equipment der Firma Canon und eine Reise von ruf-Jugendreisen nach Barcelona, je einen Praktikumsplatz bei ZEIT Online und der Agentur Grey sowie viele weitere Preise wie Büromaterial für den Redaktionsalltag. Alle Gewinnerredaktionen können zudem ab sofort Ratschläge zu journalistischer Praxis aus umfangreichen Bücherpaketen bei ihrer Schülerzeitungsarbeit nutzen.
Die Junge Presse e.V. würdigt mit dem Deutschen Schülerzeitungspreis 2014 das Engagement junger Nachwuchsjournalisten. Ob eigene Zeitungen, Blogs oder sogar Radio- und Fernsehbeiträge: Schülermedien sind ein wichtiger Teil des Zusammenlebens an einer Schule. Unabhängig von Schulform, Alter und Erfahrung konnten junge Medienmacher ihr Medium einreichen.

Gerne stellen wir Ihnen auf Nachfrage weitere Fotos der Preisverleihung zur Verfügung. Weitere Informationen zum Deutschen Schülerzeitungspreis gibt es im Internet unter www.schuelerzeitungspreis.de.

Allgemeine InformationenDie Junge Presse e.V., der in Nordrhein-Westfalen ansässige Verein junger Medienmacher, ist seit über 65 Jahren einer der größten bundesweit aktiven Jugendmedienverbände. Rund 12.000 Nachwuchsjournalisten nutzen die Angebote des ehrenamtlich organisierten Vereins. Die Junge Presse vertritt die Rechte jugendlicher Medienmacher, veranstaltet verschiedene berufsvorbereitende Seminare und unterstützt Jugendmedienprojekte. Jährlich organisiert der als gemeinnützig anerkannte Verein die größte Veranstaltung für medieninteressierte Jugendliche, das JugendMedienEvent. Dort treffen sich mehrere hundert junge Journalisten aus ganz Deutschland, um mit Experten aus Medien, Politik und Gesellschaft zu diskutieren und sich auf den Einstieg in die Medienbranche vorzubereiten.

Die Junge Presse arbeitet ehrenamtlich und selbstorganisiert. Sie verfolgt keine Gewinnabsicht und ist als besonders förderungswürdig anerkannt.