Veröffentlicht am: 6. März 2020

Berlin. Impulse. Workshops. Netzwerk. Unter dieser Devise stand das 4. Zukunftsforum Medien zu dem der Verein Junge Presse e.V. vom 28. Februar bis 1. März 2020 70 Jungjournalisten im Alter von 18 bis 27 Jahren nach Berlin eingeladen hat. Das dreitägige Programm bot die Möglichkeit zum Austausch untereinander und mit erfahrenen Journalisten. Gastgeber war die Axel Springer Akademie.

Titel der diesjährigen Veranstaltung war „Living the digital dream?!“ Nach der Eröffnungsveranstaltung am Freitagabend, bei der die Teilnehmer Gelegenheit hatten, sich untereinander kennenzulernen und zu vernetzen, folgte am Samstag ein intensiver Workshop-Tag. Erfahrene Journalisten gaben Einblicke in ihre Arbeit und ließen die Nachwuchsjournalisten sich auch selbst ausprobieren. Im Mittelpunkt standen dabei innovative Formate, wie Mobile Reporting und journalistische Instagram Stories.

Abgerundet wurde das Programm durch den Medienbrunch am Sonntag in der 19. Etage des Axel Springer-Hochhauses. Hier trafen die Teilnehmer einmal mehr auf Profis, die ihre Erfahrungen mit ihnen teilten. Beim sogenannten Tischhopping kamen die Nachwuchsjournalisten mit jungen Profis in Kontakt, die eigene journalistische Formate auf YouTube, Instagram und Co. betreiben. Beide Seiten empfanden diesen Austausch als sehr gewinnbringend.

Der Vereinsvorsitzende Florian Sandmann zeigte sich am Ende der Veranstaltung zufrieden: „Mit dem Zukunftsforum Medien bieten wir medieninteressierten Jugendlichen die Möglichkeit, sich zu vernetzen. Diese Chance haben unsere Teilnehmer auch in diesem Jahre wieder voll ausgenutzt. Unser Dank gilt vor allem der Axel Springer Akademie, die diese Veranstaltung erst durch ihre finanzielle und organisatorische Unterstützung ermöglicht.“

Auch Rudolf Porsch, stellvertretender Direktor der Axel Springer Akademie, zeigte sich erfreut: „Uns hat diese Veranstaltung wieder einmal hervorragend gefallen. Für uns ist es eine Gelegenheit, unser Haus als offenes Haus zu präsentieren und zu zeigen: Bei uns sind junge, engagierte Talente jederzeit willkommen.“

Bildmaterial:

Das Bildmaterial kann kostenlos im Rahmen von Veröffentlichungen im Zusammenhang mit dem Junge Presse e.V. verwendet werden. Bitte als Urheber „Junge Presse e.V./Carina Ringsdorf“ angeben.

Foto 1 downloaden Foto 2 downloaden Foto 3 downloaden Foto 4 downloaden Foto 5 downloaden

Foto 1:
Rudolf Porsch, stellvertretender Direktor der Axel Springer Akademie begrüßt die Teilnehmer beim Welcome-Abend.

Foto 2:
Beim Medienbrunch mit Tischhopping kamen die Teilnehmer mit jungen Profis in den Austausch. Hier sprechen Teilnehmer mit Jacob Beautemps von Breaking Lab (I&U TV).

Foto 3:
Die ehrenamtlichen Teamer Carla Weiller und Pierre Prasuhn (v.l.) informieren einen Teilnehmer über Möglichkeiten der Medienbranche.

Foto 4:
Ein ehrenamtliches Redaktionsteam hält das Zukunftsforum im Blog auf medien.vision fest.

Foto 5:
Am Samstag konnten die Teilnehmer aus einer Auswahl an ganztägigen Praxis-Workshops auswählen.

Allgemeine InformationenDie Junge Presse e.V., der in Nordrhein-Westfalen ansässige Verein junger Medienmacher, ist seit über 65 Jahren einer der größten bundesweit aktiven Jugendmedienverbände. Rund 12.000 Nachwuchsjournalisten nutzen die Angebote des ehrenamtlich organisierten Vereins. Die Junge Presse vertritt die Rechte jugendlicher Medienmacher, veranstaltet verschiedene berufsvorbereitende Seminare und unterstützt Jugendmedienprojekte. Jährlich organisiert der als gemeinnützig anerkannte Verein die größte Veranstaltung für medieninteressierte Jugendliche, das JugendMedienEvent. Dort treffen sich mehrere hundert junge Journalisten aus ganz Deutschland, um mit Experten aus Medien, Politik und Gesellschaft zu diskutieren und sich auf den Einstieg in die Medienbranche vorzubereiten.

Die Junge Presse arbeitet ehrenamtlich und selbstorganisiert. Sie verfolgt keine Gewinnabsicht und ist als besonders förderungswürdig anerkannt.